Wings for Life Run Training mit Sabrina Mockenhaupt

Am Mittwoch, den 3. März, fand bei Häberlein & Maurer, der PR-Agentur, die den Wings for Life World Run betreut, ein Lauftraining mit Sabrina Mockenhaupt statt. „Mocki“ ist in diesem Jahr Botschafterin für den Wings for Life World Run in Deutschland und eine so sympathische Frohnatur. Ich musste die ganze Zeit grinsen, als sie gesprochen hat. Damit war ich nicht alleine.

Foto: Häberlein & Maurer AG

Foto: Häberlein & Maurer AG

Foto: Häberlein & Maurer AG

Foto: Häberlein & Maurer AG

Nach einer kurzen Anmoderation hat sich Mocki den Mädels vorgestellt und für den Wings for Life World Run geworben. Sabrina Mockenhaupt ist deutsche Langstreckenläuferin, Sportsoldatin und im Kader der deutschen Leichtathletik Nationalmannschaft. Aktuell trainiert sie für ihren nächsten Halbmarathon. Jetzt wollte sie aber auch wissen, was das für eine Gruppe ist, die ihr da gegenüber saß.

Die Mädels, wir, sind vom Club der Töchter. Der „Club der Töchter München” ist eine Lauf- und Trainingsgruppe, die von Nike ins Leben gerufen wurde. Töchterclubs dieser Art gibt es auch in anderen Großstädten und wie man schon vermuten kann: Girls only! Über eine Facebook Gruppe wird sich zum Laufen und Trainieren verabredet, Neuigkeiten zu diversen Themen ausgetauscht und Fotos und Beiträge zur gegenseitigen Motivation gepostet. Selbstverständlich tritt der Club der Töchter als eigenes Team beim Wings for Life World Run an.

Zweimal wöchentlich gibt es Trainings, für die man sich online anmelden muss: Ein Hochintensives Intervalltraining (HIIT) Workout und einen Trainer Run. Die Woche hat aber noch fünf weitere Trainingstage, und so hat Carina, vom Club der Töchter, nicht nur das Training mit Mocki organisiert, sondern kümmert sich auch um eine wöchentliche Umfrage zur Beteiligung an gemeinsamen Läufen innerhalb der Facebook Gruppe.

Foto: Häberlein & Maurer AG

Foto: Häberlein & Maurer AG

Nach diesem kurzen Beschnuppern gab es auch die Möglichkeit, Sabrina Mockenhaupt mit Fragen zu löchern. Das war ein gefundenes Fressen für mich! Ich habe sie gefragt, wie sie ihr Training gestaltet. Sie hat erzählt wie wichtig es ist, neben dem, für sie, täglichen Training und all der Routine auch auf seinen Körper zu hören und durch Variation des Trainings den Spaß am Sport zu erhalten. Alternativsport und vor allem Krafttraining / Funktionales Training ist für die Körperhaltung, für einen ergonomischen und effizienten Laufstil wirklich wichtig. Das hat sie mehrfach betont. Alles klar! Unsere Club der Töchter Lauftrainerin Annika bietet ein wöchentliches Krafttraining für Läufer an. Da bin ich sehr oft dabei. In Zukunft werde ich nie wieder schwänzen!

Mir war es auch noch wichtig, mit Mocki über Ernährung zu quatschen.Wie bei vielen Läufern, die Langstrecken zurücklegen, ist die Frage nach der passenden Ernährung und der Verträglichkeit von Lebensmitteln auch für sie ein Thema. Oft ballert man sich Gels und Iso-Getränke rein und bekommt dann, schlimmstenfalls während des Rennens, die Quittung dafür.

Aktuell ist Sabrina auch noch in einer Probierphase, hatte aber ein paar Tipps für mich, was sich bei ihr gerade gut bewährt hat: Warmer Frühstücksbrei von P.Jentschura, aus Hirse, Buchweizen, Amaranth. „Und dann hau ich mir noch ordentlich Sahne drauf! Sahne ist ja basisch.“ Haha, das klingt nach meinem Geschmack!

Abends isst sie derzeit nur Kohlenhydrate aus Gemüse, zum Beispiel mit Lachs. Proteine sind wichtig! Während eines langen Laufs kann es auch mal ein Stück Käse sein, der auch wieder Proteine bringt und das ohne die schlechten Zucker. Und was Zucker als Energieliferanten angeht hatte Mocki noch Galactose als Tipp, die ist ihrer Meinung nach „schweineteuer, aber gut“!

Natürlich sind wir auch noch eine Runde gelaufen! Das durfte auf keinen Fall zu kurz kommen. Ein mittellautes Raunen machte sich breit, als Sabrina von ihren heute bereits absolvierten Intervallen in einer 3:30er Pace berichtet hat. Klar hatten wir Angst, dass sie mit uns auch ein Intervalltraining macht!

Es wurde eine entspannte Runde, da wir als eine gemeinsame Gruppe gelaufen sind. Dann gab es noch eine Überraschung! Wir haben von der Firma Varta Stirnlampen geschenkt bekommen!! Wie toll ist das denn?! Die sitzt bombenfest, wackelt beim Laufen nicht rum und macht ein super Licht!

Einlaufen. Über den Englischen Garten ging es in den Hofgarten zum Pavillon. Tabata-Training. 4 Runden mit je 4 Übungen, bei denen es 30 Sekunden Belastung und 10 Sekunden Erholung gab. Wir haben Skippings, Anfersen, Hampelmann, Seitsprünge, Jump Squats und schnelle, kleine Trippelschritte auf der Stelle (keine Ahnung, wie man dazu sagt) gemacht. Dann sind wir noch für fünf Sprinteinheiten pro Läuferin durch den Hofgarten gefetzt, bevor es wieder in gemäßigtem Auslauftempo zurück zu Häberlein & Maurer ging.

WingsforLife

Zum Schluss konnten wir noch ein paar Fan-Fotos mit Mocki machen. Das habe ich natürlich auch ausgenutzt. So ein quirliges, direktes und unkompliziertes Persönchen! Was war das für ein toller Abend! Ein Abend frei Schnauze! Das taugt mir.

Eigentlich hatte ich Anfang Mai andere Laufpläne, aber jetzt muss ich ja einfach beim Wings for Life World Run im Club der Töchter mitlaufen. Am 08. Mai 2016. Was macht ihr? Seid ihr auch schon angemeldet? Für welches Team lauft ihr?

One Comment

Schreibe einen Kommentar