Trails der Woche 01 / 2018

Viel habe ich in diesem Jahr noch nicht berichtet. Denn Anfang Februar hat mich ein Skiunfall für sechs Wochen quasi aus dem Verkehr gezogen. Eigentlich hatte ich geplant, euch ausführlich zu berichten wie es ist mit Mitte 30 Skifahren zu lernen. Denn dieser Sport hat mich ganz unerwartet begeistert, besonders nachdem sich so schnell erste Erfolge eingestellt hatten.

Skifahren hat mich ganz unerwartet dafür um so heftiger begeistert. Foto: Steffi Ramb

Wie ihr sicher vermutet, ist mir das Stillsitzen während der vergangenen Wochen richtig schwer gefallen. Und es zeigt sich, dass man nicht nur für das Finishen eines Ultra Trails einen starken Willen braucht. Sondern auch dann, wenn der Arzt mehrere Wochen „abchillen“ verordnet. 😉

Montag
Seit letzter Woche bin ich sportlich wieder etwas aktiver. Ich trainiere fleißig, um meine verloren gegangenen Muskeln wieder zurück zu gewinnen. Dabei haben mir die Minibänder von Let’s Bands einen Muskelkater beschwert, den ich so schon lange nicht mehr gekannt habe.

Kniebeugen oder Donkey Kicks erfordern deutlich mehr Kraft und Konzentration, wenn sie mit Minibändern um die Beine ausgeführt werden. Und ich finde es toll, dass ich mit diesen handlichen Tools ohne viel Aufwand trainieren kann.

In Zukunft werde ich einige meiner Lieblingsübungen in kleinen Videos zusammenfassen und auf meinen Vimeo Kanal laden. Ein erstes Video ist bereits online.

Donnerstag
Gore Wear hatte in Thalkirchen zu einem Presse Event eingeladen um Highlights aus der neuen Kollektion vorzustellen. Nach meiner Verletzung war es leider noch zu früh, um gemeinsam mit den anderen Journalisten und Trainer Michael Arend eine Stunde lang die Isar Trails zu stürmen. Doch die Präsentation von Jürgen Kurapkat und ein paar Trainingstipps von Michael wollte ich mir nicht entgehen lassen.

Michael Arend zeigt, welche Übungen Trailrunner machen sollten.

Interessant ist, dass es zukünftig die einzelnen Produktsparten wie Gore Running oder Gore Bike Wear so nicht mehr geben wird. Diese werden von Gore Wear abgelöst, das sowohl Produkte fürs Laufen, als auch fürs Radfahren in einer gemeinsamen Kollektion vereinen wird. Dabei werden leichte, superfunktionelle Materialien und das reduzierte, zeitlose Design beibehalten.

Freitag – Sonntag
Ein Girls Trip stand am Wochenende auf dem Plan. Gemeinsam mit Cindy von runfurther.de, Dani, Fahni, Eva und Meli ging es ins österreichische Saalbach. Zusammen gefunden hat sich unsere Mädelsgruppe über Instagram. Das Laufen und die Liebe zu den Bergen sind unsere Gemeinsamkeiten und so haben wir uns bereits virtuell ausgetauscht. Endlich hat es mit einem Treffen funktioniert und wir haben ein Wochenende lang nochmal allerschönstes Winterwetter genießen können. Skifahren, Schneeschuh wandern und und Trailrunning standen auf dem Plan. War ja klar, dass bei uns sportbegeisterten Mädels keine lange Weile aufgekommen ist.

Unsere Mädels Crew auf dem Zwölferkogel.

Schneeschuhwandern bei Kaiserwetter! Foto: Cindy Haase

Eine kleine Runde mit den Mädels laufen war schon wieder okay. Foto: Melina Malacarne

Neben tollen Erlebnissen in der wunderschönen Natur haben wir das Wochenende natürlich auch dazu genutzt, um jede Menge Fotos zu schießen und uns übers Bloggen oder den Instagram Algorithmus auszutauschen. Auch, wenn es dabei auf manche Fragen keine kokrete Antwort gab ist eines ganz sicher: Instagram verbindet und wir werden uns bald wiedersehen!

Ein Selfie in Ehren.. Foto: Cindy Haase

Happy Girls 🙂 Foto: Fahnie

Ein Besuch bei den White Pearl Mountain Days auf der Reiteralm.

Ausblick auf die nächste Woche:
Nach dem Winterwochenende werde ich mit meinem Freund für ein paar Tage nach Holland reisen. Und da Tulpen meine Lieblingsblumen sind, hoffe ich natürlich das schon ein paar davon blühen. 🙂

Der Beitrag enthält Werbung für Let’s Bands, Gore Wear und Saalbach Tourismus

Schreibe einen Kommentar