Transalpine Run 2016 – unser Rückblick

War da was? Ja, da war was – Der Transalpine Run! Manche Erlebnisse kann man auch einfach nicht sofort in Worte fassen, das Verdauen im Hirn braucht so seine Zeit. Das Ankommen in Brixen nach sieben gelaufenen Etappen ist jetzt schon fast drei Wochen her. Nur allzu schnell hatte uns danach der Alltag wieder. Eine gute…

Transalpine Run Etappe 7 – Heaven and Hell

An jedem Tag des Transalpine Runs haben wir Läufer gesehen, die sich mit abwaschbaren Tattoos auf Armen oder Beinen motivierende Slogans aufmalen ließen. Vielleicht sind euch diese Tattoos auch schon aufgefallen, wenn ihr nach den Bildern des Tages auf der Facebook Seite des Transalpine Runs geschaut habt. Ein äußerst beliebter Spruch lautete „Heaven and Hell“….

Transalpine Run Etappe 6 – Materialermüdungen

Heute sind wir ganze 07:02:42 Stunden über die Berge Südtirols gelaufen und unserem Ziel Brixen mittlerweile richtig nah. Die 34,5 Kilometer mit 2665 Höhenmeter im Aufstieg und 2333 Höhenmeter im Abstieg waren ebenfalls wieder eine hart erkämpfte Etappe vom Passeiertal ins Sarntal. Auf den Trails habe ich immer so viele Ideen, worüber ich heute schreiben…

Transalpine Run Etappe 5 – Warum machen wir diesen „Sch …“?

Es ist Donnerstag, der Tag der 5. Etappe und ich (Mario) bin mit Schreiben dran. Bei einem langen Ultratrail, gerade wenn es sich um einen Mehrtageslauf handelt, durchlebt man täglich viele mentale Phasen und Gefühlszustände. Alles läuft völlig unproblematisch, man hat Spaß, dann folgt Anstrengung, Streß, Kälte, Schnee, Regen, nichts geht mehr oder nur mit…

Transalpine Run Etappe 4 – Mit Blut und Schweiß zum Bergfest

Der gestrige Tag hat für uns doch noch versöhnlich geendet: In unserem Hotel gab es ein leckeres Abendmenü, da wir uns fürs Entspannen und gegen das Herumfahren zur Pasta Party entschieden hatten. Die Regenerationszeit nach der längsten Etappe des diesjährigen Transalpine Run war für mich trotzdem knapp bemessen. Zum Start heute morgen, zur ersten Gletscheretappe…

Transalpine Run Etappe 3 – Das Monster ist bezwungen…

Heute fand die 3. Etappe statt – heißt ich (Mario) bin wieder mit Schreiben dran. Unsere sogenannte „Königsetappe“, die von Imst nach Mandarfen geführt hat, ist von den reinen Daten neben der 4. Etappe morgen DIE Herausforderung des diesjährigen TAR: Neben der technisch anspruchsvollen hochalpinen Strecke sind 47,8 km und 3.000 Höhenmeter im Aufstieg erstmal…

Transalpine Run Etappe 2 – Die Ruhe vor dem Sturm

Der zweite Tag des Transalpine Run fing mit Regen an, also haben wir uns in wasserfester Montur in die Startaufstellung begeben. Doch bereits zehn Minuten später sind wir beim ersten Aufstieg auf einem schmalen Singletrail nur noch von der Innenseite unserer Jacken nass geworden. Der Regen hatte aufgehört und ein Sauna-Feeling war zurück geblieben. Ungefähr…

Transalpine Run Etappe 1 – Doch kein Kindergeburtstag…

Das ist zwar Marlens Blog – heute darf ich (Mario) mal den Bericht verfassen. Von den Rahmendaten klingt unsere 1. Etappe – Garmisch nach Leermoos mit 37 Kilometern Distanz und circa 2.000 Höhenmetern je im Auf- und Abstieg echt kommod. Ein guter Einstieg, recht entspannend Das war es jedoch überhaupt nicht. Zumindest nicht für mich….

Transalpine Run 2016 – Der Tag davor

Als mein Laufpartner Mario und ich uns Anfang Januar für den Transalpine Run (TAR) angemeldet haben, da war der ganze Plan diesen krassen Ultratrail zu laufen noch sehr abstrakt. Doch jetzt steht uns das Abenteuer direkt bevor. Dass wir uns beide als Einzelläufer auch in einem mehrtägigen Trail Rennen durch Höhen und Tiefen ackern können, weiß ich…